Referenzen865x187

Verlagerung der Software-Entwicklung

Die sinopsis ag unterstützt ein Systemhaus bei der Umstellung auf agile Software-Entwicklung im Nearshoring

 

Unser Kunde entwickelt und pflegt als Systemhaus die Kernanwendungen des Mutterkonzerns, einem großen Finanzdienstleister. In einem ersten Projektabschnitt haben wir gemeinsam mit Führungskräften des Systemhauses und des Konzerns die Neuausrichtung der Geschäftsstrategie entwickelt. Dabei ging es darum, wesentliche Erwartungen erfüllbar zu machen: Eine erweiterte End-to-End-Verantwortung für Software-Produkte und -Services zu übernehmen und gleichzeitig Kosteneinsparungen durch die Verlagerung von Entwicklungstätigkeiten an kostengünstigere Standorte zu erzielen.

Nach der Abstimmung der neuen Geschäftsstrategie und der möglichen Umsetzungswege begleitet sinopsis nun das Systemhaus bei der Implementierung. Dies bringt vielfältige Herausforderungen mit sich: Von der Steuerung des Aufbaus von Nearshoring-Kapazitäten über die Differenzierung und Implementierung der Prozesse zur Zusammenarbeit zwischen Systemhaus und Nearshoring-Standort bis hin zum Aufbau neuer Schnittstellen zwischen dem Kunden (Konzern) und dem Systemhaus bewegen wir mit unserem Kunden vielfältige Themen.

Mit Erfolg: Denn nach einer etwa sechsmonatigen Ramp-up-Phase sind erste Projekte in den neuen Strukturen gestartet. Sie dienen auch als Nachweis der Machbarkeit und erlauben eine deutlich bessere Entwicklung und Anpassung der notwendigen Prozesse und Strukturen, als dies in theoretischen Diskussionen möglich wäre. Bis 2020 soll der Großteil der Software-Entwicklung in der verteilten Organisation stattfinden.

Dabei soll die Software-Entwicklung zukünftig agilen Methoden folgen, um ein Höchstmaß an Usability und Anwenderunterstützung zu erreichen. Dies erfordert gerade in der verteilten Organisation sehr gut definierte und gelebte Prozesse zur Steuerung und Kommunikation.

Ein spannendes Projekt mit vielen Baustellen und tollen Erfolgserlebnissen mit unseren Auftraggebern!